Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

01.06.2015 17:08 Friedensforum Düsseldorf

Kölscher Tipp zum EU-Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge

Die meisten der vor Bürgerkrieg, Verfolgung und Hunger fliehenden Menschen aus Nahost und Afrika landen in Italien und Griechenland. Der bisherigen ungerechten EU-Regelung zufolge sind diese Erstaufnahmeländer für Unterbringung und Versorgung der Flüchtenden zuständig, sehr bequem also für die Länder, die keine Mittelmeerküste haben. Um die Erstaufnahmeländer zu entlasten, schlägt die EU-Kommission nun ein Quotensystem zur Verteilung neu ankommender Flüchtlinge auf die EU-Länder vor. Der Verteilungsschlüssel berücksichtigt die Bevölkerungsgröße, die Arbeitslosenzahl und das Bruttosozialprodukt der EU-Staaten. Zwar ist der Vorschlag recht und billig, er stößt jedoch in vielen EU-Mitgliedsländern – darunter Irland, Dänemark und osteuropäische Länder – auf Widerspruch. 

Wie wäre es, griffe man zur Besänftigung der sich sträubenden Länder eine Idee des Kölner Friedensfreunds Achim Wolschner auf? Er schlägt vor, ....

Weiterlesen …

31.05.2015 18:47 Attac Düsseldorf

Newsletter Juni

Weiterlesen …

26.05.2015 15:44 Friedensforum Düsseldorf

Frieden in Afghanistan? Vergessen?

افغانستان ٢٠١٥

Afghanistan 2015 – nach den Wahlen und dem sogenannten Abzug der NATO-Truppen.

Täglich sterben Menschen.

 

13. Juni 2015 Düsseldorf, Salzmannbau

16:00 – 19:00  Informations- und Diskussionsveranstaltung

19:30 – 21:30  gemeinsames Afghanisches Abendessen und

Kulturprogramm

Veranstalter: deutsch-afghanisches Friedensnetzwerk

 

Afghanistan ist aus den Schlagzeilen der Medien und dem Interesse der großen Politik verschwunden. In den letzten Monaten sind aber bedeutende Veränderungen geschehen: ein neuer neoliberaler Staatspräsident Aschraf Ghani, eine Regierung der großen Koalition mit seinem Hauptwidersacher Abdullah Abdullah. Aber die 13 vorgeschlagenen Minister_innen werden vom Parlament nicht bestätigt.

13 Jahre Krieg der NATO und Beteiligung des Bundeswehr geht zu Ende, der Abzug der NATO-Truppen setzte sich fort, 12.000 Soldaten aber bleiben mit einer neuen Mission in Afghanistan, kriegerische Einsätze werden fortgesetzt – der Krieg geht weiter, die Terroranschläge der Taliban ebenfalls. Ist die politische Situation nicht noch gefährlicher geworden?

 

Weiterlesen …

23.05.2015 09:04 Friedensforum Düsseldorf

(Über)Leben unter der Diktatur der „Troika“

 

 

 

Griechenland-Veranstaltung

des Friedensforums Düsseldorf: 

Donnerstag, 11. Juni 2015, 19.30 Uhr, ZAKK, Studio, Fichtenstr. 40 

Weiterlesen …

21.05.2015 09:55 Friedensforum Düsseldorf

NATO-Verbände, nicht Schlepper-Banden

Die Friedensbewegung quält sich mit der Frage, warum so wenig Mitbürger an ihren Demos teilnehmen und bei der Friedensarbeit mitmachen. Dies kontrastiert mit den Ergebnissen von Umfragen, in denen viele unseren Kampf gegen Militäreinsätze im Ausland gutheißen, sich gegen Atomwaffen in der Eifel, gegen Drohnenmorde und Rüstungsexport aussprechen. Allerdings fühlen sich nur wenige davon so gepackt, dass sie aktiv werden. Ein anderes Bild bietet sich dagegen jetzt beim Flüchtlingsproblem. Erfreulich viele Deutsche folgen dem Ruf nach Unterstützung für die Not leidenden Neuankömmlinge und helfen, ihnen das Leben in der Fremde erträglicher zu machen.  

Hauptursache für das Flüchtlingsproblem, das das Mitgefühl so vieler anspricht, sind die NATO-Kriege....

Weiterlesen …

14.05.2015 22:42 Attac Düsseldorf

Attac-Sommerakademie 2015

5. bis 9. August 2015 in Marburg, Richstberg-Gesamtschule
Wissen, Aktion, Strategie für eine solidarische Welt!

Weiterlesen …

01.05.2015 23:14 Attac Düsseldorf

DGB-Fest am ersten Mai

 

attac Düsseldorf hatte zum DGB-Fest wieder die TTIP-Flyer und die Unterschriftslisten für die selbstorganisierte europäische Bürgerinitiative mitgenommen.

Die Bürgerinitiative "Stopp TTIP" haben schon über 1,7 Millionen Menschen in Europa unterzeichnet. Jetzt peilt die von 340 Organisationen getragene Kampagne die 2-Millionen-Marke an. Sie will die größte bislang gestartete Intiative werden – damit die Handels- und Investitionsabkommen nicht mehr durchsetzbar sind.

 

19.04.2015 23:05 Attac Düsseldorf

Politisches Frühstück: LuxLeaks, Swissleaks & Co.

 

Was macht ein Konzernmanager, wenn er Steuern vermeiden will? Er wendet sich an Finanz- und Steuerberatungsunternehmen, die passende Modelle entwickeln. Eine wichtige Rolle spielen dabei Steueroasen. Diese liegen nicht nur in der Südsee.

Weiterlesen …