Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

28.01.2019 15:52 Friedensforum Düsseldorf

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus 2019

Gemeinsame Veranstaltung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V. (VVN-BdA) Düsseldorf und des Düsseldorfer Friedensforums.

Rede von Gisela Blomberg (Kreisvorstand VVN Düsseldorf)

Heute vor 74 Jahren wurde das KZ Auschwitz durch die Rote Armee befreit.

Auch in Düsseldorf gab es 6 KZ-Außenlager, 5 davon waren Außenkommandos des KZs Buchenwald,

Weiterlesen …

11.05.2018 14:34 Friedensforum Düsseldorf

Putins Rede zum Tag des Sieges auf dem Roten Platz in Moskau

Die Zerschlagung der Nazis war ein grandioser, triumphaler Sieg, und alle Länder und Völker verstanden damals, dass es die Sowjetunion war, die den Ausgang des Zweiten Weltkriegs entschieden hatte; dass es unsere Soldaten und unser Volk waren, die diese opferreichen Heldentaten vollbracht hatten. Unser Volk hat den Sieg unter schwersten, unerträglichen Verlusten errungen, es hat mit seinem beispiellosen Mut an der Front und im Hinterland die Ehre und Unabhängigkeit seiner Heimat verteidigt. Heute versuchen manche, die Leistung unseres Volkes zu leugnen, das Europa und die Welt vor Versklavung und Vernichtung, vor dem Horror des Holocaust gerettet hat, die Geschichte des Krieges verfälscht darzustellen und die wirklichen Helden dem Vergessen zu überantworten. Das werden wir nicht zulassen. Niemals!

Normalerweise ist es nicht üblich, an einem Feiertag wie dem heutigen daran zu erinnern, wie sich die übrigen Länder während des Zweiten Weltkriegs verhalten haben. Aber wahrscheinlich ....

Weiterlesen …

28.03.2016 17:45 Friedensforum Düsseldorf

Rede Jürgen Schuh, Kreissprecher der VVN-BdA auf der Ostermarschkundgebung in Düsseldorf am 26. März 2016

Liebe Freundinnen und Freunde,

sehr geehrte Damen und Herren,

lieber Freund Friedhelm Meyer,

wir – die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund derAntifaschististinnen und Antifaschisten - bedanken uns ganz herzlich bei den Gruppen der Düsseldorfer Friedensbewegung für die Überreichung des diesjährigen Friedenspreises. Wir betrachten die Verleihung des Friedenspreises als Anerkennung unseres jahrzehntelangen antimilitaristischen, friedenspolitischen und antifaschistischen Wirkens in Düsseldorf. Wir betrachten die Verleihung dieses Friedenspreises auch als Verpflichtung, das Vermächtnis des katholischen Kaplans Joseph Cornelius Rossaint lebendig zu erhalten, der am 29. Januar 1936 von der Kanzel der Kirche Mariä Empfängnis an der Oststraße in Düsseldorf von den Nazis verhaftet wurde.

Seine Worte haben für uns Gültigkeit! „Wir glauben nicht an des Recht der Waffen! Nicht der Erfolg hat das Recht für sich, nicht der Stärkere, sondern das Recht, das der Gerechtigkeit dient.“ „Wer heute für Wehrpflicht eintritt, macht sich mitschuldig am nächsten Krieg.“ „12 Millionen Tote im Weltkrieg 1914/18! Denkt immer daran! Nie mehr Krieg!“
Das reichte für 9 Jahre Zuchthaus in Remscheid-Lüttringhausen. Er stand auf der Todesliste des Nazi-Kommandos,

Weiterlesen …

28.03.2016 16:35 Friedensforum Düsseldorf

„Es ist zu spät in der Welt für Imperien und völkischen Stammeswahn“

Begrüßung zum Ostermarsch für den Frieden in Düsseldorf

am 26. März 2016

Peter Bürger

 

Liebe Mitmenschen, liebe Freundinnen und Freunde,

wir kommen aus zum Teil sehr unterschiedlichen Weltanschauungstraditionen und Bewegungen. Aber es gibt einen Grundkonsens beim Ostermarsch Rhein-Ruhr. Das Bekenntnis zum universellen Menschenrecht und zur übernationalen Solidarität gehört dazu. Alle, die diese Grundlage teilen, sind herzlich willkommen. Anhänger eines alten oder neuen braunen Denkens, wozu die Rechts-Esoteriker und wiedererstarkten Deutschnationalen im Land gehören, sind wie in jedem Jahr nicht eingeladen, den Weg mit uns zu gehen.

 

 

I. Verabschiedet die irrationale Kriegsreligion, die den Terror verewigt!

 

Weiterlesen …

07.12.2015 15:50 VVN-BdA

Offener Brief an den Polizeipräsidenten

seit Monaten zeigen Menschen in Düsseldorf Zivilcourage und demonstrieren gegen die
rassistischen Aufmärsche von Dügida. Durch die von Ihnen geleitete Polizeibehörde
wurden die Proteste des breiten Bürger_innenbündnisses “Düsseldorf stellt sich quer” von
Anfang an kriminalisiert – durch Strafanzeigen (und die dadurch veranlasste Aufnahme
staatsanwaltschaftlicher Ermittlungsverfahren), durch Bußgeldbescheide und durch
öffentliche Stellungnahmen.
Nun hat Ihre Behörde gegen viele von denen, die am 13. April 2015 gegen einen
Aufmarsch der rassistischen „Dügida“ in Düsseldorf demonstriert haben,
Bußgeldbescheide erlassen. Hintergrund der Bußgeldverfahren ist folgender:

 

Weiterlesen …

11.11.2015 12:32 VVN-BdA

“Mein Einsatzleiter – Ein Abend mit der Polizei”

Termin:Ein lustiger Abend und ein nachdenklicher dazu über die Methoden der Düsseldorfer Polizei bei Antifa-Demos

Datum:15.12.2015

Uhrzeit:20.00 Uhr

Ort:Zakk Düsseldorf/ Halle

11.11.2015 12:16 VVN-BdA

Abpfiff! Es gibt kein Recht auf Rassistenpropaganda!

Kommt zur Protestkundgebung von Düsseldorf stellt sich quer!

Die extrem rechten “Republikaner” (REPs) wollen am Samstag, den 14.11., um 16 Uhr in Düsseldorf-Holthausen, in Höhe der Bonner Str. 7, eine Hetzkundgebung gegen das Recht auf Asyl durchführen. Anlaß der offen rassistischen Hetze der “Republikaner” ist offenbar die nahgelegene Zeltstadt für Flüchtlinge auf der Itterstraße.

Die Rechten wollen Horror-Lügen verbreiten wie die, daß allein in diesem Jahr “1,5 bis 2 Millionen Menschen der Einladung unserer Regierung folgen und Asyl beantragen” würden. Fakt ist, dass in den ersten zehn Monaten diesen Jahres lediglich 360.000 Menschen in Deutschland Asyl beantragt haben!

Das Ziel der Rassisten besteht darin, Ängste soweit zu schüren, dass beispielsweise Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte bis hin zur Gewalt gegen Menschen, die in unserem Land Schutz suchen, von Teilen der Bevölkerung akzeptiert werden. Allein in den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Flüchtlinge von Angreifern zum Teil krankenhausreif geschlagen:

• In Wismar wurden zwei Syrer attackiert, die vor einer Notunterkunft standen. Die Täter waren zum Teil mit Baseballschlägern bewaffnet.
• In Magdeburg überfielen Dutzende Rechte syrische Flüchtlinge und verprügelten sie mit Baseballschlägern.
• In Pirna bei Dresden attackierte eine Gruppe von etwa 25 Menschen zwei junge Männer aus Marokko und Libyen. Beide wurden verletzt.
• Bei einem Anschlag auf eine Wohnung von Flüchtlingen wurde in Freital bei Dresden ein Mann leicht verletzt. Der 26-jährige Syrer erlitt Schnittwunden an der Stirn, als vor seinem Schlafzimmerfenster eine Sprengladung explodierte. Ein rechtsextremistischer Hintergrund sei “sehr wahrscheinlich”, so die Polizei.

Wir wollen nicht abwarten, bis sich solche Szenen auch in Düsseldorf abspielen – wir werden bereits jetzt aktiv und stellen uns den geistigen Brandstiftern in den Weg. Bringt Trillerpfeifen mit und beteiligte euch am Protest gegen die Rassisten.

20.10.2015 21:51 VVN-BdA

Rassist*innen Stoppen!

 

images
Am: 23.10.2015
Um: 18.00 Uhr
Wo: Worringerplatz
Kommt alle “Rassist_innen Stoppen!”