Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

06.09.2016 16:46 Friedensforum Düsseldorf

BUNDESWEHR UND NATO: KRIEG BEGINNT IM RHEINLAND!

 

 

Von Kalkar nach Essen

Doppel-Aktion in Kalkar und Essen

am 3. Oktober 2016, 11:00 Uhr

 

AUFRUF


An vielen Orten der Welt herrscht Krieg. Menschen sterben,sie flüchten, um ihr Leben zu retten und den Schrecken desKrieges zu entkommen. Waffen aus Deutschland werden inallen Kriegen zum Töten benutzt, aber auch deutsche Soldaten sind im Krieg: in Syrien, in Mali, im Irak und immer noch in Afghanistan. Die andauernde Konfrontation zwischen derNATO und Russland im Ukraine-Konflikt birgt die Gefahr in sich, zu einem großen Krieg in Europa zu eskalieren. Auch mit dem Einsatz von Atomwaffen ist hier bereits gedroht worden.


Kriegsführungszentrum Kalkar

Eine der wichtigsten Zentren der Kriegsführung befindet sich in Kalkar am Niederrhein.

Weiterlesen …

29.08.2016 14:48 Friedensforum Düsseldorf

WIEDEREINFÜHRUNG DER WEHRPFLICHT?

Aus: 

TELEPOLIS

Marcus Klöckner 23.08.2016

Auch Zivilisten sollen im Verteidungsfall ran. So sieht es zumindest aus, wenn es nach dem Willen der Bundesregierung geht. Wie nun durchgesickert, ist im neuen Sicherheitskonzept, das in den vergangenen Tagen viel mediale Aufmerksamkeit erhalten hat, auch ein Entwurf zur "Unterstützung der Streitkräfte" durch Zivilisten zu finden. ...

Weiterlesen …

03.08.2016 11:17 Friedensforum Düsseldorf

Satirische Aktion der Aachener Friedensbewegung zum Warschauer NATO-Gipfel

Satirische Aktion der Aachener Friedensbewegung zum Warschauer NATO-Gipfel
Unbelehrbare für Frieden und Völkerverständigung!
Von Arbeiterfotografie

Am 9. Juli 2016 um 12 Uhr startete in Warschau eine große internationale Demonstration gegen das NATO-Gipfeltreffen 2016 und das NATO-Manöver ANAKONDA an der russischen Westgrenze. ANAKONDA ist der Name einer Schlange, die ihre Opfer durch Erwürgen tötet. Gleichzeitig gab es in Aachen als Bestandteil der europaweiten Proteste gegen die aggressive antirussische Politik der NATO eine satirische Antikriegsdemonstration. Im Aufruf heißt es dazu: „75 Jahre nach dem letzten Überfall Deutschlands auf Russland am 22.6.1941 konstruieren Politiker und Medien erneut die 'russische Gefahr'. Von Russland ginge eine Bedrohung der baltischen Staaten und Polens aus. Belege: keine! Antirussische Propaganda der schlimmsten Art finden wir in allen 'Qualitätsmedien', von A bis Z, von ARD über SPIEGEL bis zur ZEIT. Auch das Boulevardblatt BILD kämpft an vorderster Front mit.“

Weiterlesen …

01.08.2016 19:14 Friedensforum Düsseldorf

Weißbuch 2016 – ein besorgniserregendes Dokument


von Wilfried Schreiber

Nun liegt es endlich vor, das lang angekündigte „Weißbuch 2016 – Zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“. Am 13. Juli wurde es vom Bundeskabinett bestätigt – gewissermaßen als ausdrückliche Bekräftigung der Beschlüsse des Warschauer NATO-Gipfels vom davorliegenden Wochenende. [...]

Es hatte sogar eine öffentliche Debatte gegeben – zwar nicht im Sinne der Diskussion eines Entwurfs. [...] De facto ist das Buch jedoch das Ergebnis eines kleinen Fachzirkels von transatlantisch denkenden Sicherheitspolitikern und Militärspezialisten aus dem Hause von der Leyen. [...] Im Kern schreibt dieses Weißbuch einen Kurs fest, den man als ahistorische Rückkehr zur Militarisierung des sicherheitspolitischen Denkens und Handelns in diesem Land bezeichnen kann.

Weiterlesen …

18.07.2016 17:25 Friedensforum Düsseldorf

Kriegsvorbereitungen

Brandgefährlich: Das Schweigen der Medien zu Kriegsvorbereitungen gegen Russland von Deutschland aus

Von Ulrich Sander

Zu Protestaktionen der Friedensbewegung am 3. Oktober in Essen und Kalkar/Niederrhein ruft auch die VVN-BdA anläßlich des etwas anderen "Nationalen Feiertags" und der Tagung des JAPCC (Vereintes Luftkraft Kompetenz Zentrum) in Essen auf. ...

Weiterlesen …

12.07.2016 21:01 Friedensforum Düsseldorf

Vor der Tagung des NATO-Russland-Rates

Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.

Kommentar (12.7.16) zu 
-  Meldungen zum NATO-Gipfel in Warschau am 8./9.7.16
 

Neues NATO-Motto mit nie dagewesenem Unsinn: Abschreckung und Dialog
Das NATO-Treffen endete mit einer nie dagewesenen widersprüchlichen Botschaft, die allen Unsinn übersteigt: Abschreckung und Dialog! Um zu versuchen die Unglaubwürdigkeit dieses unsinnigen Mottos
...

Weiterlesen …

01.07.2016 14:33 Friedensforum Düsseldorf

Vor 75 Jahren: Überfall des faschistischen Deutschlands auf die Sowjetunion – Beginn des Großen Vaterländischen Krieges der Völker der UdSSR.

Hier der komplette Text des Vortrags, den

Prof. Horst Schützler, Berlin,

aus Anlass des 75. Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion  hielt:

 

Meinst du, die Russen woll(t)en Krieg?“  (Jewgeni Jewtuschenko, 1961)

 

Krieg gegen die Sowjetunion – im Widerstreit der Erinnerung, Darstellung und politischen Wertung (besonders in Russland)

 

In diesen Tagen wurde und wird in Veranstaltungen, in Publikationen und in den Medien dem 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 in der Problematik Kriegsvorbereitung, -durchführung und -verhinderung viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Jedoch ist Zurückhaltung, Ignoranz und Missachtung bei den Regierenden in diesem Land nicht zu übersehen.

Dieses missachtende Verhalten ...

Weiterlesen …

24.06.2016 08:44 Friedensforum Düsseldorf

Außenpolitik mit Richtschnur der Charta der Vereinten Nationen gestalten

Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.

 Kommentar  (23.6.16) zu 

-  Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 21.6.: „Staunen über Steinmeier“
und „NATO – Riss im Bündnis“  von Daniel Brössler;
-  „Angetreten zum Säbelrasseln“
von Tobias Matern
-  und Kolumne „Eindeutig zweideutig“ von Robert Rossmann

 

Keine Rechtfertigung für die NATO-Manöver
Die geäußerte „Sorge“ des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg über den erhöhten Militäretat Russlands als Rechtfertigung für die NATO-Manöver in Polen und im Baltikum hat mit den realen internationalen Verhältnissen gar nichts zu tun. Im Gegenteil. 

Weiterlesen …