Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

31.07.2016 07:16 Friedensforum Düsseldorf

Auf dem US-Schachbrett boshafter Expansion

Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D. 

Kommentar   (29.7.16) zu 
-  Leitartikel in Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 27.7.: „Krieg im Kopf“  von Paul-Anton Krüger,
-  ARD-Fernsehen vom 28.7.: Mittagsmagazin (BR), Tagesschau (NDR),
-  ZDF-heute
vom 28.7. 

Gemäß der lügnerischen Linie des US-Kommandos
Unerhört unverfroren offenkundigt Paul-Anton Krüger die propagandistische verkehrte Welt, die seinen Kopf blockiert, total verblendet vor dem horrenden höchsten Gewaltniveau des Westens, der für seine mehrfachen skrupellosen Aggressionen die Verantwortung trägt, zuerst gegen den Irak und zuletzt gegen Syrien Hand in Hand mit Terroristen aller Art, die der Westen finanziert und bewaffnet mit der Folge, den IS-Terror geschaffen zu haben. Kein Wort darüber im SZ-Leitartikel „Krieg im Kopf“ von Paul-Anton Krüger (27.7.), keine Verurteilung dieser gewaltsamen westlichen „Politik“. Stattdessen will der Leitartikler gemäß der lügnerischen Linie des US-Kommandos die Schuld des Westens auf den Präsidenten Syriens und auf den exekutierten Staatschef des Iraks, Saddam Hussein, schieben.

Mit Einheit von Schiiten und Sunniten dem Terror der Interventionisten ein Ende setzen
Dabei sind die letzten Worten des einstigen Staatsoberhaupts des Irak, Saddam Hussein, vor seiner Exekution noch heute für die Adressaten von höchster Bedeutung, nämlich Schiiten und Sunniten sollten sich einigen. Eine Einigung, die dem Terror der Interventionisten ein Ende setzen würde. 

Weiterlesen …