Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

09.06.2016 15:11 Friedensforum Düsseldorf

Bedauerlichem Minderwertigkeitskomplex geschuldet

siehe auch  "NACHTRAG ..."  am Ende des Artikels


Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.

Kommentar (8.6.16) zu
-  Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 7.6.:
   „Bundespräsident – Würde, Weihrauch und Wehmut“   von Heribert Prantl 

 

Auf den Inhalt kommt es an, nicht auf eine leere Rhetorik. Die Entscheidung des Bundespräsident Joachim Gauck, nicht noch einmal für das Amt zu kandidieren, ist richtig und zu begrüßen. Das Amt gestaltet keine Politik, was ein Glück ist, wenn sich ein Bundespräsident mit begrenztem Verstand manifestiert, denn das Amt ist als ethische, oberste Autorität bedeutend. Deshalb ist es so wichtig, das der Amtsträger eine ethische, völkerrechtliche Linie vertritt und sich nicht als Echo von Populismus hergibt.

Die Kraft des Wortes, das Gewicht des Wortes ist umso wichtiger und gleichzeitig umso bedauerlicher, wenn der Bundespräsident den rechtlichen, ethischen Rahmen nicht einhält, sondern übertritt. Ein Mann mit Ressentiments und Komplexen darf keineswegs das Amt des Bundespräsidenten verkörpern. Gauck war nie ....

Weiterlesen …