Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

19.12.2015 00:13 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Das US-amerikanische Verschuldungsregime

Einer unserer früheren Beiträge hatte gezeigt, wie die USA ihre globale Vorherrschaft militärisch absichern. Wichtigstes Ziel dabei ist die Sicherung der Leitwährungsfunktion des Dollars. Die europäischen Machteliten haben aus verständlichen Gründen offenbar kein Interesse daran, die Bevölkerung darüber aufzuklären. Wir vom Düsseldorfer Gesprächskreis der Nachdenkseiten schon.

Der heutige Beitrag soll die Entwicklungen, die zum Status Quo führten, beleuchten. Dabei werden zwei Phasen unterschieden: die erste vom Anfang der Fünfzigerjahre des vorigen Jahrhunderts bis etwa 1991, der Auflösung von Sowjetunion und Warschauer Pakt; und die zweite, darauf folgende bis 2015.

Weiterlesen …

17.12.2015 11:36 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Was uns mit CETA, TTIP und TiSA blühen kann

Die Maut für die Brücke vom US-amerikanischen Detroit über den Detroit River in die kanadische Stadt Windsor bringt dem Eigentümer, dem US-amerikanischen Milliardär Manuel »Matty« Moroun, satte Gewinne. Nun ist aber die Brücke mit dem dichten Verkehr ständig überlastet, weshalb Canada zur Entlastung eine zweite Brücke bauen will. Aber das passt »Matty« gar nicht. Und so verklagt er den Staat Canada auf 3,5 Milliarden Dollar Schadenersatz – auf der Basis des Freihandelsabkommens NAFTA. Das Urteil des Geheimgerichts steht noch aus.

Weiterlesen …

13.12.2015 00:54 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Europa im Visier der Supermacht USA

Angeregt vom diesjährigen Pleisweiler Gespräch der NachDenkSeiten mit dem Thema »Europa im Visier der Supermacht USA« mit Dr. Werner Rügemer habe ich dieses Schaubild erstellt. Das Schaubild zeigt, wie die USA ihre globale Vorherrschaft militärisch absichern. Wichtigstes Ziel dabei ist die Sicherung der Leitwährungsfunktion des Dollars. Denn ohne diese wären die Vereinigten Staaten sofort bankrott.

Weiterlesen …

18.09.2014 01:03 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Jetzt reicht es!

»Jetzt reicht es!« rief Willy Wimmer, der ehemalige verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU und Ex-Vizepräsidenten der OSZE neulich in einem Gastkommentar in Telepolis aus. Er reagierte damit auf die aktuelle Dauerdiffamierung des russischen Präsidenten Putin in den westlichen Medien. Ein »Jetzt reicht es!« entfuhr aus demselben Anlass auch einer Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin, und zwar an die Adresse der Bundeskanzlerin, an die des NATO-Generalsekretärs und vor allem an die des amerikanischen Präsidenten Obama.

Weiterlesen …