Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

21.04.2014 07:48 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Loderndes Wasser

Was haben brennende Wasserleitungen und Waschbecken in Deutschland mit brennenden Autoreifen in der Ukraine nichts zu tun. Nichts? Oder doch?

Wasser brennt nicht? Der Leser googele nur einmal mit »Wasser« und dem anderen Suchbegriff, »brennt«, und er wird umgehend eines Besseren belehrt. Meist unter dem Stichwort »Fracking«. Tatsächlich haben Verbrauchersendungen im deutschen Fernsehen jüngst gezeigt, wie in den US-amerikanischen Frackinggebieten das aus dem Hahn strömende Wasser wunderschön brannte und die Flammen aus dem Waschbecken zur Einweihung der Grillsaison einluden.

Weiterlesen …

26.03.2013 14:12 Attac Düsseldorf

Prallvolle Konzernkassen

Unternehmen in Europa und den USA wissen nicht, wohin mit dem vielen Geld. Auch deutsche Konzerne ruhen sich auf ihren Kapitalpolstern aus, statt in Fabriken oder Büros zu investieren und Arbeitsplätze zu schaffen.

Weiterlesen …

08.11.2012 23:43 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Krisenmanagement

Seit Monaten vergeht fast keine Woche, in der nicht irgendeine »Panne« bei den Ermittlungen gegen die nationalsozialistischen Mörder des NSU bzw. Vernichtung von Akten bei den zuständigen Behörden bekannt wird. Sind schon Art und Häufigkeit der »Pannen« nicht plausibel, so ist die Begründung der Aktenvernichtung völlig unglaubwürdig: aus Versehen. Aber so, wie es sich nicht um ein Versehen handelt, wenn ich zum Einkaufen fahre, so werden nicht aus Versehen Akten vernichtet, schon gar nicht Unterlagen von Fällen, über die die ganze Nation spricht. Und genau so unglaubwürdig ist die Begründung dieser »Pannen« und »Versehen«, welche die Staatspropaganda verbreitet: mangelnder Informationsaustausch und Kompetenzwirrwarr der Behörden, einschließlich der Geheimdienste, und Ermittler.

Weiterlesen …

12.09.2012 13:50 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Der ESM – ein IWF für Europa?

Bei der Kritik am ESM scheint es in erster Linie um die Befürchtung gehen, dass der fleissige deutsche Steuerzahler nun für die Schulden der „faulen Südländer“ aufzukommen hat. Das ist natürlich schon seit Beginn der Bankenkrise und der diversen Rettungsschirme das Hauptthema, das die Deutschen umtreibt und auch durch die Berichterstattung und Talk-Shows immer wieder angeheizt wird. Bei jedem neuen verabschiedeten „Rettungspaket“, das für die betroffenen mit strengsten Auflagen verbunden ist, wird nicht über Sinn und Zweck dieser Auflagen diskutiert, sondern nur über die Frage: „Wie teuer wird es für Deutschland?“

Weiterlesen …