Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

29.12.2015 14:54 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Gute Vorsätze für das neue Jahr

Seit Inkrafttreten der Harz-Gesetzgebung sind nicht nur der öffentliche Sektor, sondern auch die Schlechter- bis Nichtsverdienenden ständigen Angriffen von neoliberaler Seite ausgesetzt, die uns allen sattsam bekannt sind. Dieses Aggressor-Verteidiger-Verhältnis gehört umgekehrt. Das Ziel muss sein, wo und wann immer möglich, den Standpunkten des permanent zu Unrecht gescholtenen, größeren Teils der Gesellschaft wenigstens Präsenz zu verschaffen und die bis heute verbreitete Verzagtheit abzubauen. Vor allem da, wo von der bisherigen Politik Betroffene gefragt werden, in Radio, TV, und Presse, müssen sie die neoliberale Aggression sofort mit dem eigenen Vorwurf konfrontieren und so die Schuldzuweisung umkehren.

Weiterlesen …

06.09.2015 06:47 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Tagesthemen-Manipulation

Am Freitag, dem 4. September, leitete ein Thomas Roth in den Tagesthemen der ARD um 21:45 Uhr mit dem nachfolgenden Moderationstext die Berichterstattung über die Zuwanderungsproblematik ein - eine Moderation, die an Heuchelei, Irreführung und öffentlicher Diskreditierung kaum zu übertreffen ist.

Weiterlesen …

22.08.2015 11:00 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Redereien von Reedereien

August 2015. Wieder einmal Griechenland, wieder eine Debatte mit Abstimmung im Bundestag, wieder ein »Hilfspaket«, wieder drohende Ermahnungen. Wie zum Beispiel die Leier, die Griechen müssten nun endlich ihre Reeder besteuern. Wobei der Vorwurf mitschwingt, die Griechen seien überhaupt fiskalpolitisch inkompetent, zu korrupt, oder zu blöde oder alles zusammen. Hier zwei Beispiele für den realen Blödsinn, mit dem deutsche Politiker den propagandistischen Dauerbrenner in Gang halten.

Weiterlesen …

09.07.2014 01:31 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Aufschließen oder Zurückpfeifen

Als die Lokomotivführer streikten und Lohnerhöhungen erreichten, welche die der anderen Branchen übertrafen, empörten sich viele Zeitgenossen, Mainstream-Medien eingeschlossen. Sie argumentierten, es ginge nicht an, dass eine gesellschaftliche Gruppe ihre berufsständische Schlüsselstellung dazu nutzen dürfe, sich Vorteile im Vergleich zu den übrigen Arbeitnehmern zu erstreiten. Diesen »Privilegien« müsse Einhalt geboten, die Möglichkeit, Vorteile zu erkämpfen, abgeschafft werden.

Weiterlesen …

08.02.2014 01:08 Gesprächskreis Nachdenkseiten

Vom »Lebensraum« zum Kapitalverwertungsraum

Prostitution und Zuhälterei, das waren für die deutschen Mainstream-Organe in den ersten Jahren dieses Jahrhunderts die Standardberufe der Ukrainer. Autodiebstahl weniger, das waren die Polen. Aber Wohnungseinbruchdiebstahl, genau, das war auch so eine typisch ukrainische Angewohnheit. Das wusste damals jeder. Denn die Medien hämmerten uns dieses Bild unentwegt ins Hirn. Die Horrorgeschichten erschienen nur wenigen, rational denkenden Menschen unglaubwürdig. Umso empörter waren diese, als die ständige Hetze von Medien und Unionspolitikern schließlich dazu führte, dass kaum ein Ukrainer mehr ein Visum für Deutschland erhielt. Dann aber, dann, einige Jahre später …

Weiterlesen …