Willkommen auf dem Blog von Düsseldorf Alternativ

05.10.2017 09:42 Friedensforum Düsseldorf

Land unter Waffen. Nach dem Massaker von Las Vegas

Gegründet 1947

Aus: Ausgabe vom 04.10.2017, Seite 8 / Ansichten

Land unter Waffen

Nach dem Massaker von Las Vegas

Von Jürgen Heiser
RTS14DSN.jpg
Freund der Waffenlobby: Donald Trump ist auf dem Treffen der NRA ein gern gesehener Gast (Atlanta, 28.4.2017)

Nein, das Massaker von Las Vegas ist kein Problem der Waffen, von denen es selbstverständlich mit rund 300 Millionen zu viele gibt in den USA. Die Ursache für den Massenmord an den aus dem Hinterhalt niedergeschossenen Konzertbesuchern ist nur vordergründig darin zu suchen, dass ein »Wahnsinniger« oder »einsamer Wolf« sich mitten in Las Vegas, der US-Hauptstadt des Glücksspiels, der Prostitution und der Immobilienprofite, mit 23 seiner Schießeisen verschanzte und von ihnen Gebrauch machte. Von welchen Motiven dieser wohlhabende weiße Immobilienglücksritter Stephen Paddock auch getrieben gewesen sein mag – das von ihm begangene Verbrechen ist genauso ein Problem der Politik wie alle anderen Amokläufe und Massaker davor.

Die amtierende politische Führung im Weißen Haus ist unter anderem deshalb an die Macht gekommen, weil sie versprach, Expräsident Barack Obamas äußerst zögerliche Versuche, die Verbreitung von Waffen in Privathand einzudämmen, bald vergessen zu machen.

Weiterlesen …

08.03.2017 21:39 Friedensforum Düsseldorf

„Abrüsten ist das zentrale Ziel“

Bundesausschuss Friedensratschlag verständigt sich über zentrale Forderungen der Friedensbewegung

Aktionskonferenz am 11. März in Frankfurt a. M.  
Kassel/Berlin/ Frankfurt a.M. 8.3.2017. Als Ergebnis seiner Beratung am 5. März 2017 in Kassel ruft der Bundesausschuss Friedensratschlag die Friedensbewegung zur Teilnahme an der Aktionsberatung am 11. März im Frankfurter Gewerkschaftshaus in auf. Im Wahljahr sollen friedenspolitische Aktionen beraten werden, die unter anderem mit den Ostermärschen, dem G-20-Gipfel in Hamburg und dem Antikriegstag/Weltfriedenstag am 1. September zu dezentralen gemeinsamen Aktionen um die Bundestagswahl ihre Höhepunkte haben.

Weiterlesen …

26.12.2016 13:16 Friedensforum Düsseldorf

Weihnachten an der Islam-Front

Autor:     U. Gellermann
Datum: 26. Dezember 2016

Da war er wieder, der deutsche Rache-Engel: Auf dem Adventsmarkt im Feldlager von Masar-i-Scharif in Afghanistan lief Frau von der Leyen durch die weihnachtliche Gegend.

Weiterlesen …

27.11.2016 19:22 Friedensforum Düsseldorf

Zum Tod Fidel Castros

Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.

 27.11.16

 

Ein Titan ist in der Nacht vom Freitag 25.11. von uns gegangen, ein politischer, kämpferischer Titan, der der Menschheit lehrt, wie sie sich gegen Aggression, Ausbeutung, Willkür und Brutalität verteidigen muss, und zwar mit persönlicher Entschlossenheit und Bravour. 

Fidel Castros Charakter, seine starke Persönlichkeit prägt das kubanische Volk...

Weiterlesen …

11.11.2016 11:03 Friedensforum Düsseldorf

Der Krieg gewinnt die US-Wahlen

Autor: U. Gellermann         
http://www.rationalgalerie.de/home/der-krieg-gewinnt-die-us-wahlen.html
Datum: 09. November 2016

Donald Trump hat die US-Wahlen gewonnen. Das ist kein Gewinn für die Welt. Verloren haben erneut die Völker, die auf die USA fixiert, von ihr abhängig oder ihr untertan sind. Trump steht in der Kontinuität nordamerikanischer Gewalt-Geschichte.

Mit den USA war ich einst befreundet. .....

Weiterlesen …

25.10.2016 09:57 Friedensforum Düsseldorf

Behütung der US- Atomwaffen statt ihrer Abschaffung

US-Verteidigungsministerium erwägt Atomwaffen mithilfe der Blockchain zu sichern

explosion nuclear bomb in ocean

Weiterlesen …

30.09.2016 22:06 Friedensforum Düsseldorf

Frieden in Europa erhalten

Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.

 Kommentar  (30.9.16) zu 

Rubrik „Außenansicht“ in Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 29.9.: „Die Fundamente rutschen“
  
von Joschka Fischer

Weiterlesen …

02.09.2016 16:21 Friedensforum Düsseldorf

Gefährliche Politik-Dinosaurier

Den nachstehenden Artikel von Frau Lenkait veröffentlicht das Friedensforum Düsseldorf  - nicht zum ersten Mal -  nur halherzig und unter Vorbehalt, soweit es die überaus aggressive, mitnichten diplomatische Sprache der Autorin anbelangt.

 

Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D.

Kommentar   (1.9.16) zu 

 

-  Abrüstungsinitiative des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier
   und das dazu einberufene Treffen der OSZE-Außenminister in Potsdam
   am 1.9.16. 
(ZDF-Mittagsmagazin am 1.9.16),

-  Erklärung des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier, die
   NATO-Konfrontation zu Russland zu stoppen und die Abrüstung zu fördern
  
(ZDF-heute und ARD-Tagesschau am 29.8.).

 

Atombomben-Wahnsinn immer noch virulent
Der nukleare Wahnsinn ist seit dem Horror von Hiroshima und Nagasaki 1945 immer noch virulent, trotz aller Warnungen, Abrüstungsaufrufe, Initiativen und internationaler Abkommen. Besonders ist dieser Atombomben-Wahnsinn beim Personal der NATO und ihrer Zuträger erkennbar. Jetzt macht diese höchst gefährliche Sache dem deutschen Außenminister große Sorge, aber er übersieht die anfänglichen ersten, aber überdauernden Atombomben-Wahnsinnigen in Europa, nämlich die USA und ihre NATO, die sich hier mitten in Europa mit ihrem nuklearen Bombenarsenal unbehelligt einnisten durften und ihre Aggressivität unter dem unglaubwürdigen Vorwand der Abschreckung gegen Russland richten.

Agressivität der US-NATO aktenkundig

Weiterlesen …