Willkommen auf dem Blog vom Friedensforum Düsseldorf

Workshop „Stopp von Waffenhandel und Perspektiven der Rüstungskonversion“

08.02.2016 09:06 Friedensforum Düsseldorf

Zu diesem Workshop lädt die „Initiative GewerkschafterInnen für Frieden und Solidarität” ein:
19.3.2016,  10.00-16.30 Uhr,  ver.di Bochum, Universitätsstraße 76

Rund 60 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht. Kriege und Gewalt sind zentrale Ursache. Deutsche Kriegswaffen und Rüstungsgüter kommen in weiten Teilen der Welt zum Einsatz und stabilisieren repressive und autokratische Regimes. Mit ihnen werden in zahlreichen Ländern auch die dortigen Demokratiebewegungen unterdrückt.

Der Einsatz deutscher Kriegswaffen ist mitverantwortlich für Flucht und Vertreibung in vielen Empfängerländern und für die Suche von Flüchtlingen nach sicheren Lebensbedingungen. Anstatt die Ursachen zu bekämpfen, werden Wege zur Fluchtabwehr diskutiert und ein politischer Flächenbrand in Kauf genommen. In Deutschland brennen Flüchlingsheime, Behörden sind überfordert und an vielen Stellen wütet ein rassistischer Mob. Die politische Gefahr, dass die demokratie- und flüchtlingsfeindliche AfD in Parlamente einzieht, wächst. Vor diesen Hintergründen wollen wir Argumente für eine andere Politik sammeln und über Alternativen, auch zur Rüstungsproduktion, diskutieren. Unter anderem in Vorbereitung der Ostermärsche, dem 1.Mai und dem Antikriegstag wollen wir Einschätzungen vornehmen, über Positionen beraten und griffige Losungen gegen rechtspopulistische Stammtischparolen und für zivile Lösungen erarbeiten.

Programm:

10.00 Uhr Einlass

10.30 Uhr Begrüßung: Jochen Marquardt, Regionsgeschäftsführer DGB Ruhr-Mark

10.35 Uhr “Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten”. Vortrag: Jürgen Grässlin, Sprecher der Kampagne “Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel”

11.35 Uhr offene Fragen und Diskussion um erste Standpunkte

12.00 Uhr Mittagspause

13.00 Uhr “Zivile Technik statt Waffen – Was geht schon und wie geht noch mehr?”  Vortrag: Anne Rieger, ehem. Bevollmächtigte  IG Metall + Bundesausschuss Friedensratschlag

14.00 Uhr Arbeitsphase: Entwicklung von Argumenten und griffigen Losungen

16.00 Uhr Sammeln der Ergebnisse und Absprachen über das weitere Vorgehen

16.30 Uhr Ende

Bitte anmelden nicht vergessen: anne.sandner@dgb.de
Der Einladungsflyer
http://www.initiative-frieden-solidaritaet.de/aktuell/wp-content/uploads/2016/02/Flyer-19.3.pdf

Zurück