Willkommen auf dem Blog vom Friedensforum Düsseldorf

19.05.2018 15:08 Friedensforum Düsseldorf

Militär-Projekt Maven: Hunderte Wissenschaftler unterstützen protestierende Google-Mitarbeiter

Aus Protest an der Beteiligung Googles am US-Militär-Projekt Maven haben einige Mitarbeiter gekündigt. Nun springen mehr als 830 Wissenschaftler den protestierenden Google-Mitarbeitern in einem offenen Brief an die Konzernführung zur Seite.

Über 830 Akademiker aus dem IT-Bereich sowie Ethiker haben am Mittwoch in einem offenen Brief die Beendigung der Zusammenarbeit mit dem US-Verteidigungsministerium beim Militär-Projekt Maven gefordert. 

Weiterlesen …

11.05.2018 14:34 Friedensforum Düsseldorf

Putins Rede zum Tag des Sieges auf dem Roten Platz in Moskau

Die Zerschlagung der Nazis war ein grandioser, triumphaler Sieg, und alle Länder und Völker verstanden damals, dass es die Sowjetunion war, die den Ausgang des Zweiten Weltkriegs entschieden hatte; dass es unsere Soldaten und unser Volk waren, die diese opferreichen Heldentaten vollbracht hatten. Unser Volk hat den Sieg unter schwersten, unerträglichen Verlusten errungen, es hat mit seinem beispiellosen Mut an der Front und im Hinterland die Ehre und Unabhängigkeit seiner Heimat verteidigt. Heute versuchen manche, die Leistung unseres Volkes zu leugnen, das Europa und die Welt vor Versklavung und Vernichtung, vor dem Horror des Holocaust gerettet hat, die Geschichte des Krieges verfälscht darzustellen und die wirklichen Helden dem Vergessen zu überantworten. Das werden wir nicht zulassen. Niemals!

Normalerweise ist es nicht üblich, an einem Feiertag wie dem heutigen daran zu erinnern, wie sich die übrigen Länder während des Zweiten Weltkriegs verhalten haben. Aber wahrscheinlich ....

Weiterlesen …

10.05.2018 13:53 Friedensforum Düsseldorf

Das Erste und insbesondere Tagesschau, Tagesthemen und sogar Monitor verkommen zusehends zu Propagandamedien

Am 7. Mai war das mal wieder beispielhaft zu studieren. Kurz vor Mittag ein Kommentar aus dem ARD-Studio Paris: „Macrons Präsidentschaft. Für Frankreich ein Glücksfall“. Keine differenzierte Betrachtung des Widerstands gegen Macrons Politik. Keine kritische Betrachtung seiner bisherigen „Leistungen“. Dann kamen am Abend die Tagesthemen zur Amtseinführung Putins. Nicht die Bohne eines Versuchs, einen solchen Akt einmal sachlich darzustellen, oder auch nur mal so, wie man ähnliche Vorgänge im Vatikan oder im Königreich Großbritannien oder in Frankreich begleitet. Der Moderator Zamperoni hatte die üblichen Angriffe und Spitzen drauf – auch im Interview mit Verheugen, der zusammen mit einigen anderen prominenten Personen in der FAZ für ein besseres Verhältnis mit Russland eingetreten war. Und darauf wurde der Kommentar des als fortschrittlich geltenden Georg Restle von Monitor gesetzt. Albrecht Müller.

Das lief offenbar nach der bewährten Manipulationsmethode, dass man eine Botschaft, im konkreten Fall „Russland und Putin sind undemokratisch, freiheitsfeindlich, schlicht böse, sie haben mit dem Streit angefangen und ihnen ist nicht zu trauen“ am besten dann glaubhaft machen kann, wenn die Botschaft aus verschiedenen Ecken ausgesandt wird. Im konkreten Fall vom Tagesthemenmoderator und dann erstaunlicherweise auch noch vom Moderator des als kritisch geltenden Monitor.

Weiterlesen …

07.05.2018 15:13 Friedensforum Düsseldorf

Steht Deutschland vor dem demokratischen Ruin? Eine schonungslose Analyse von Willy Wimmer.

Veröffentlicht in: Außen- und Sicherheitspolitik, Erosion der Demokratie, Rezensionen, Strategien der Meinungsmache

Willy Wimmer

Der Autor und Jurist Wolfgang Bittner hat für die NachDenkSeiten das neue Buch von Willy Wimmer gelesen und besprochen. Der Titel des Buches: „Willy Wimmer, Deutschland im Umbruch. Vom Diskurs zum Konkurs – eine Republik wird abgewickelt“. Hier ist die Rezension.

Von Wolfgang Bittner

Der ehemalige Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Vizepräsident der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in

Weiterlesen …

31.03.2018 11:07 Friedensforum Düsseldorf

Stellvertreterkrieg in Syrien -

Liebe Friedensfreunde,
hiermit möchte ich Sie/ Euch auf einen aktuellen Vortrag aufmerksam machen:

 Stellvertreterkrieg in Syrien –

Ursachen, Entwicklung und Chancen für Frieden?

Prof. Dr. Günter Meyer

Leiter desZentrums für Forschung zur Arabischen Welt, Universität Mainz

 

Zeit: Dienst. 10. April 2018, 19.00 Uhr
Ort: VHS Düsseldorf, Saal 1, Bertha-von-Suttner-Platz 1 (am Hbf.)
Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4 €

Weiterlesen …

22.03.2018 21:21 Friedensforum Düsseldorf

Anzunehmen, dass Parteien und Medien unterwandert sind, ist keine Verschwörungstheorie. Es ist Tatsache.

Albrecht Müller, NachDenkSeiten vom 22. März 2018

Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch

Es ist eine äußerst beunruhigende Tatsache, weil damit auch der Rest von Demokratie durch den Kamin gejagt worden ist. Als auf den NachDenkSeiten der Beitrag „Olaf Scholz powered by Goldman Sachs“ erschien, hat ein NachDenkSeiten Leser die Frage aufgeworfen, wie es mit der SPD so weit kommen konnte. ...

Weiterlesen …

18.10.2017 18:10 Friedensforum Düsseldorf

Fulminante Reden von Daniele Ganser, Eugen Drewermann und Ann Wright

Liebe Friedensfreunde,

hier der Link zu den fulminanten Reden von Daniele Ganser, Eugen Drewermann und Ann Wright – mit Ton vom Mischpult - bei der Veranstaltung "StoppRamstein 2017" am 8.9.2017 https://www.youtube.com/watch?v=e3zD-Ykvk0c.
Vielen Dank an Klaus Schoelzel, der uns hierauf aufmerksam gemacht hat.
Ernst Gleichmann

Weiterlesen …

05.10.2017 09:42 Friedensforum Düsseldorf

Land unter Waffen. Nach dem Massaker von Las Vegas

Gegründet 1947

Aus: Ausgabe vom 04.10.2017, Seite 8 / Ansichten

Land unter Waffen

Nach dem Massaker von Las Vegas

Von Jürgen Heiser
RTS14DSN.jpg
Freund der Waffenlobby: Donald Trump ist auf dem Treffen der NRA ein gern gesehener Gast (Atlanta, 28.4.2017)

Nein, das Massaker von Las Vegas ist kein Problem der Waffen, von denen es selbstverständlich mit rund 300 Millionen zu viele gibt in den USA. Die Ursache für den Massenmord an den aus dem Hinterhalt niedergeschossenen Konzertbesuchern ist nur vordergründig darin zu suchen, dass ein »Wahnsinniger« oder »einsamer Wolf« sich mitten in Las Vegas, der US-Hauptstadt des Glücksspiels, der Prostitution und der Immobilienprofite, mit 23 seiner Schießeisen verschanzte und von ihnen Gebrauch machte. Von welchen Motiven dieser wohlhabende weiße Immobilienglücksritter Stephen Paddock auch getrieben gewesen sein mag – das von ihm begangene Verbrechen ist genauso ein Problem der Politik wie alle anderen Amokläufe und Massaker davor.

Die amtierende politische Führung im Weißen Haus ist unter anderem deshalb an die Macht gekommen, weil sie versprach, Expräsident Barack Obamas äußerst zögerliche Versuche, die Verbreitung von Waffen in Privathand einzudämmen, bald vergessen zu machen.

Weiterlesen …

22.09.2017 11:45 Friedensforum Düsseldorf

An Sylvia Pantel (CDU), Kandidatin für den Wahlkreis Düsseldorf-Süd

Teilnehmer: Sylvia Pantel (CDU), Andreas Rimkus (SPD), Uwe Warnecke (Die Grünen), Sahra Wagenknecht (Die Linke), Udo Bonn ( Die Linke, Kandidat für Düsseldorf-Nord)

 

Sehr verehrte Frau Pantel,

bei der o.a. Podiumsdiskussion war ich auch anwesend. Wie Sie sich vielleicht erinnern, stellte ich gegen Ende der Veranstaltung an alle Diskutanten die Frage, ob sie manchmal darüber nachdächten, ob sie vor dem Hintergrund der tagespolitischen Diskussion immer die richtigen Fragen stellten oder Themen ansprächen. Ich wollte damit zum Schluß noch einmal zu einer Art Zusammenfassung der bis dahin diskutierten Hauptpunkte kommen und sie in einen größeren Kontext stellen.

Als Beispiel dafür wählte ich die besprochenen Punkte „Rentenproblematik“ und die Flüchtlingsfrage.

Es wurde an keiner Stelle in der Diskussion – von niemandem aus Ihrem Kreise – auf die Ursachen der Flüchtlingswellen und die ausgelösten Wanderungsbewegungen eingegangen. Stattdessen wurde nur...

Weiterlesen …