Politisches Frühstück

Attac Düsseldorf

15.09.2019 (11:00 - 13:30)

Attac-Kampagne “Menschenrechte schützen – Konzernklagen stoppen!”

In vielen Wirtschaftssektoren findet die Produktion in weltweit verzweigten Wertschöpfungsketten statt. Dabei verletzen Konzerne und ihre Zulieferer häufig die Menschenrechte der Arbeitnehmer*innen oder auch betroffener Gemeinden, beispielsweise wenn es zu Umsiedlungen für den Rohstoffabbau oder für große Agrarprojekte kommt.

Besonders drastisch zeigte sich das 2013 bei der Brandkatastrophe in der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesh. Mehr als 1.000 Menschen starben.

In der UNO wird auf Initiative Südafrikas und Ecuadors seit 2014 ein Abkommen (= Binding Treaty) verhandelt, das Unternehmen zur Achtung der Menschenrechte verpflichten soll. Es soll Konzerne für Menschenrechtsverstöße zur Rechenschaft ziehen und damit die bisherige Straflosigkeit beenden. Die EU und insbesondere die deutsche Bundesregierung torpedieren diesen Verhandlungsprozess beständig.

Dr. Brigitte Hamm ist aktiv in der von attac mit initiierten Kampagne zum Binding Treaty und wird den bisherigen Verhandlungsprozess, die Möglichkeiten und Schwächen darstellen.

Politisches Frühstück

Eintritt frei. Kaffee und Croissants in der zakk Kneipe erhältlich.
11 Uhr (Einlass: 10:30 Uhr) | zakk (Kneipe), Fichtenstraße 40, Düsseldorf (Flingern)

Zurück